Er regt sich auf über den „künstlichen Markt, der sich selbst speist aus Prominenten und Müll-Formaten.“ Schreibt gegen die „Passiv-Droge, die viel gefährlicher ist als das Internet.“ Schließlich hat das Fernsehen einen Bildungsauftrag.

Über Kolumnist Daniel Call: Der TV-Wutbürger

Ich glotze, also bin ich. Trash-TV? Pöbelnde Assis? Heulende Teenies? Nein. „Das Massenverblödungssystem ist viel subtiler. Pilawa, Pflaume, Markus Lanz und alles, was er macht: Bis zum Hüftansatz in den Arsch kriechen und sich auf Kosten der Leute lustig machen. Das sind die Gesichter des schlechten Fernsehens”, sagt Daniel Call (45).